Bahnsprecher macht sich lächerlich.

In einem aktuellen Artikel zitiert die „Stuttgarter Zeitung“ diese Aussage eines Bahnsprechers: „[…] Nach ihrer Ansicht (Anm. die S21 Gegner) belegen die Fotos ihre Vorwürfe (Anm. das Kräne der Bahn immer wieder Passanten gefährden), der S-21-Sprecher zweifelt dagegen die Aussagekraft wegen perspektivischer Verzerrungen an. […] So sei klar, dass Lasten nicht über öffentliche Gehwege transportiert werden dürften, wenn dort Passanten unterwegs seien. […]“

Der „Sprecher“ bezieht sich offensichtlich unter anderem auf meinen Bericht vom 15.06.2016: „Passanten unter schwebender Last gefährdet“ Bahnsprecher macht sich lächerlich. weiterlesen

Erdogans Presse

Karikatur: Kostas Koufogiorgos www.koufogiorgos.de
Karikatur: Kostas Koufogiorgos www.koufogiorgos.de

Das Ende eines Bad Cannstatter Wahrzeichens

Ein anständiger Abriss war ihm nicht vergönnt – Die Trupps von Max Bögl zerreisen ihn mit ihren Baggern zu Brennholz und Zahnstochern.
Das unwürdige Ende eines Bad Cannstatter Wahrzeichens.

<
>

Mehr Bilder im Archiv (link)

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

Samstagsdemo gegen Stuttgart 21

Impressionen vom 16.Juli 2016 aus Stuttgart.
IMG_9075Die Gegner des Immoblilienprojektes Stuttgart 21 trafen sich diese Woche auch am Samstag zu einer Demonstration auf dem Stuttgarter Schlossplatz. Normalerweise treffen sie sich jeden Montag um 18 Uhr dort. Die Demonstration stand ganz im Zeichen des neu vorgestellten Umstiegskonzeptes welches den sofortigen Ausstieg aus dem gescheiterten Milliardengrab Stuttgart 21 ermöglicht.  Nach der Demonstration mit gewohnt hochkarätigen Rednern und interessanten Kulturbeiträgen, begaben sich einige Gegner des Projektes zu den Toren der „Baustellen“ und um den Stuttgarter Kopfbahnhof und verschlossen diese bis zum Umstieg 21.

Videos der Kundgebung von cams21 (link)
Reden von Stefan Siller, Winfried Wolf und Joe Bauer
Video von Eberhard Linckh (link)
Rede von Hannes Rockenbauch

Mehr Bilder im Archiv (link)IMG_8589-PanoIMG_8670Mehr Bilder im Archiv (link)

Ergänzend:
Die Rede von Joe Bauer als PDF
Die Rede von Winfried Wolf als PDF
Die Rede von Hannes Rockenbauch als PDF

EDIT 17.07.16 – Teilnehmerzählung:

CnlTySKWYAA71ZCVor Ort war meine Schätzung 2000 max. 3000 -> war Neugierig und habe soweit es geht ausgezählt. Es waren 2442 (sichtbar auf diesem Bild). Zusätzlich schätze ich waren noch ca. 300 unter den Bäumen. Auf den Treppen und dem Lokal am Kunstwürfel noch ca.  200 Personen. Die ca. 3000 kommen daher denke ich gut hin.

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

 

Der Holzsteg über den Neckar

©2016 Alexander Schäfer
©2016 Alexander Schäfer

Mehr Bilder im Archiv (link)

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

Stuttgart bricht die letzten Brücken zur Vernunft ab

Der Tag ist nun da und es ist ein Trauriger. Im Lauf dieses Tages (14.07.2016) wird der Neckarsteg für das völlig überteuerte Immobilienprojekt Stuttgart 21 abgerissen.

wikipedia„Der Neckarsteg mit 158 Metern Länge, wiegt 210 Tonnen und besteht aus 400 Kubikmetern Holz bei einer Höhe von 8,70 Metern; Das Prinzip der Bauweise: Geschlossene Bretterverschalung. Die Brücke zählt zu den weitest gespannten Holzbalkenbrücken der Welt; für die Mittelabstützung wurde das Ende der Schleusenmole genutzt, weshalb die Brücke eine abknickende Längsachse hat“

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

BAUTEN VON PAUL BONATZ (1877–1956)

ARCHITEKTURFOTOGRAFIE
VON ROSE HAJDU

Vernissage am Mittwoch den 13.07.16, Museum im Storchen, Wühlestraße 36, 73033 Göppingen
Ausstellungsdauer – 14.07.2016 bis 04.09.2016

Bonatz_Folder_1 Bonatz_Folder_2Rose Hajdu
wurde 1956 in Stuttgart geboren. Nach dem Abitur machte sie
eine Ausbildung in Werbe- und Architekturfotografie. Von 1978 bis 1981 war sie Amtsfotografin des Landesdenkmalamts Baden-Württemberg. Seit 1985 arbeitet Rose Hajdu als freie Fotografin mit den Schwerpunkten Architekturfotografie, Denkmalpflege, Archäologie und Kunst.
Im Jahr 2009 dokumentierte Rose Hajdu im Auftrag des Deutschen Dokumentationszentrums für Kunstgeschichte – Bildarchiv Foto Marburg den Stuttgarter Bahnhof vor dem geplanten Teilabriss. Das Interesse am Werk von Paul Bonatz war geweckt. Das Ergebnis der Fotoserie wurde 2014 in einem Bildband veröffentlicht
.

Paul Bonatz
kam 1877 in Solgne bei Metz (Lothringen) zur Welt. Er zählt heute zu den bedeutenden deutschen Architekten der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Paul Bonatz war Schüler und später Nachfolger des Stuttgarter Professors Theodor Fischer und Mitglied der Architektengruppe der „Stuttgarter Schule“. 1908 gründete er gemeinsam mit seinem Studienfreund Friedrich Eugen Scholer (1874–1949) ein Architekturbüro in Stuttgart. Die Bürogemeinschaft bestand bis 1943. Im Herbst dieses Jahres zog Bonatz in die Türkei, wo er zunächst als Berater, dann als Hochschullehrer an der technischen Universität arbeitete. 1954 kehrte Paul Bonatz nach Stuttgart zurück, wo er 1956 verstarb und auf dem Waldfriedhof seine letzte Ruhestätte fand.

Bilder und Dokumentationen von Alexander Schäfer