Archiv der Kategorie: Kopfbahnhof 21

Versenkungskreis

„Wer A sagt … kann auch erkennen das B falsch ist.“

IMG_3304
©Alexander Schäfer – Archivbild

„Der Kluge lernt nach dem ersten Fehler, der Dumme nach dem x-ten Fehler, der Weise lernt nie aus.“

©2014 Alexander Schäfer - Stuttgart 21 ist umkehrbar.
©2014 Alexander Schäfer – Stuttgart 21 ist umkehrbar.

„Eine Warnung ist für den Weisen ein Segen, für den Narren eine Beleidigung.“

IMG_4850
©2011 Alexander Schäfer – Archivbild

Diesen Fehler müssen wir jetzt NICHT machen.

©2010 Alexander Schäfer - Archivbild
©2010 Alexander Schäfer – Archivbild

OBEN BLEIBEN.

©2014 Alexander Schäfer - Symbolfoto
©2014 Alexander Schäfer – Symbolfoto

 

Sylvia von Keyserling: „Licht“

IMG_3754Ich möchte kurz auf eine Radio Sendung des SWR verweisen. Sie stand unter dem Titel Gedichte und ihre Geschichte – Sylvia von Keyserling: „Licht“ (link)  moderiert von Reinold Hermanns am 25.6.2016 auf SWR2 Sechseinhalb Minuten zum kurzen verweilen in einer Zeit des Wandels. In Gedanken an Alles was zerstört wurde und in den kommenden Monaten und Jahren weiter zerstört werden wird… 

Umstieg zum Kopfbahnhof der Zukunft Teil 2

Nach der Vorstellung der Visualisierungen Rund um den Hauptbahnhof Stuttgart (Teil1) folgte nun am 20.06.16 der zweite Teil der Inforeihe „Einstieg in den Umstieg“. In nur drei kompakten Stunden erklärt Dipl. Ing. Klaus Gebhardt Maßnahmen und Bauabschnitte, welche sofort umsetzbare Schritte in eine Innovative Stuttgarter Zukunft im größeren Umfeld des Kopfbahnhofes darstellen.


Video von Michael Kultur

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

Stuttgart 21 am Scheidepunkt

PM Aktionsbündnis gegen S21
Drei Jahre nachdem Stuttgart 21 schon einmal vor dem Abbruch stand und nur mit massiven politischen Manipulationen und Wortbrüchen noch einmal über die Hürden gehievt wurde, gerät das Projekt und mit ihm das verantwortliche Führungspersonal der DB AG in eine existenzielle Krise. Stuttgart 21 am Scheidepunkt weiterlesen

Der S21-Umstieg ist nötig und möglich!

Das Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 lud zum Infoabend unter dem Motto „Der Ausstieg ist nötig und möglich!“ und ca. 130 Personen informierten sich zum neuen Umstiegs Konzept. In der Bevölkerung scheint sich ja die Meinung zu verbreiten „Stuttgart 21 wird gebaut – da kann  man nichts mehr machen.“ Um diesen großen Irrtum zu beseitigen entwickelten die Mitglieder des Bündnisses gemeinsam Konzepte wie der Umstieg sofort und unter Nutzung der bereits vorhandenen gebauten Elemente möglich ist. Zu dieser Ausarbeitung des wenn man so möchte „Kopfbahnhof 2.0“, gehörte auch die Analyse der bereits gebauten Abschnitte. Hier zeigte sich auch wieder das der Eindruck „Da ist ja schon so viel gebaut“ den mancher wenig informierte Passant bekommt überhaupt nicht zutrifft.  Der S21-Umstieg ist nötig und möglich! weiterlesen

300. Montagsdemo gegen Stuttgart 21

Am 07.12.2015 findet direkt vor dem Stuttgarter Kopfbahnhof die 300. Montagsdemonstration gegen Stuttgart 21 statt. Wer nicht nur um 18 Uhr dort teilnehmen will sondern auch noch etwas Werbung machen möchte, kann dies mit den unten angehängten Flyern in verschiedenen Größen und Formaten machen. Die Flyer sind auch an der Mahnwache an der Schillerstraße erhältlich.
(Siehe auch BAA)

Flyer_300.Montagsdemo_2015-12-07_Vorderseite_1000pxJPG klein / JPG groß / Rückseite klein / Rückseite groß / PDF

Du warst früher bei den Demos aber heute ist das nichts mehr für dich? Warum? Hat sich irgend etwas seit dem auf Sachlicher Ebene verbessert? Heute gibt es noch genauso viele, wenn nicht sogar noch viel mehr Gründe aufzustehen!
„Das bringt doch alles nichts mehr die bauen das doch sowieso“ Woher willst du das wissen wenn du es nicht versuchst? Ist „die bauen das doch sowieso“ ein Grund das du anders über K20, K21 oder S21 denkst? Hast du deine eigene Meinung dazu aufgegeben?
Du hast keine Zeit? Nimm dir die Zeit! Wenigstens bei den größeren Demos! Man findet immer Zeit wenn man möchte. Unterstütze bei den größeren Demos die vielen immer noch sehr Aktiven Menschen welche auch jederzeit sagen könnten „ich habe keine Zeit mehr“. Sie sagen es aber nicht sondern bleiben Aktiv. Diese Menschen unterstützt du mit der Teilnahme und der Werbung für diese Demo! Medien funktionieren so – diese Jubiläumsdemos können wenn sie groß bleiben bereits reichen damit Gruppen wie die Ingenieure weiter Gehör finden. Ohne Demos werden sie wie in den Jahren vor den Demos wieder irgnoriert werden.
„Ich werde doch eh nur von Parteien dort missbracht die ihre Ziele damit unterstreichen wollen.“ Ja das war oft so und ist leider immer noch so, aber das kannst du doch nur dann beeinflussen wenn du selbst für deine Meinung einstehst nicht wenn du aufgibst! Schreib diese auf ein Plakat – nehme teil – rede mit Presse oder Bürgern darüber warum DU dort bist – gib nicht auf.

Zeig das du noch gegen Stuttgart 21 bist! Geh zur 300. Montagsdemo vor den Stuttgarter Kopfbahnhof!

Oben Bleiben!

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

Frei Paul Otto und Stuttgart 21

Am 09.03.2015 starb der deutsche Architekt, Architekturtheoretiker und Hochschullehrer Frei Paul Otto. Der für seine Konstruktionen im Leichtbau, mit Seilnetzen, Gitterschalen und anderen Elementen berühmt gewordene Stararchitekt, hatte auch eine dezidierte aber in diesen Tagen gerne verschwiegene Meinung zum Projekt Stuttgart 21. Als einer der nicht unwesentlich am Projekt beteiligten Architekten (immerhin entwarf er die sog. „Lichtaugen“) war er schon früh zur Erkentniss gelangt, dass „Stuttgart 21“ eine Zitiat: „Gefahr für Leib und Leben“ ist. Er forderte als einer der wenigen Aufrechten Planer von „Stuttgart 21“ daher schon 2010 den Stopp des Projektes! (siehe zb. 26.08.2010 „Stuttgart 21-Architekt fordert den sofortigen Baustopp“ – stern)

Die aktuellen Ereginisse rund um das Projekt scheinen Ihn in diesen Tagen zu bestätigen. Immer mehr Probleme vor denen Experten über die Jahre gewarnt hatten treten mittlerweile schon ein. Leider wurde diesem aufrechten Menschen, der Angesichts der Gefahren und Probleme (siehe zb. 26.08.2010 „Bahn soll bei Stuttgart 21 Notbremse ziehen“ – „Der Tagesspiegel“) nicht weiter schweigen wollte, nicht genug Glauben geschenkt. Statt dessen wird Seelenruhig zugeschaut wie die Bahn ihre (bestgeplanten) Pläne sowohl auf den Fildern als auch im Tal in Untertürkheim über den Haufen wirft! (Wenn schon neu, warum dann nicht gleich zur Abwechslung mal was gescheites neu Planen?) Unter aller Augen wird weiter an einem neuen „BER-im Schwabenländle“ gebaut.

Aber sollte das Motto nicht eher im Geiste Frei Ottos „Projektende Jetzt – Nicht erst wenn es zu Spät ist!“ heisen? Statt dessen -> „Wir können alles, auch ein eigenes Millardengrab.“?

Wem nutzt das? Hat man sich am Willi-Brandt-(nicht)Flughafen nicht schon genug schmerzhafte Erfahrungen gebaut? Jetzt ist immer noch genug Zeit für einen Moderiniserten Kopfbahnhof – mit Köpfchen, statt einem unterirdischen Schräghalt ohne Sinn und Verstand! Die Weichen sind gestellt. Der Ausbau der Bahnsteige zu 16 Gleisen mit Doppelten Bahnsteigen ist schon vorbereitet. Der Umbau des Daches zum innovativen, einladenen, weltoffenen und hellen Solarbahnhof ist begonnen. Der Umbau des Untergrundes unterm Kopfbahnhof zum wirklich ZENTRALEN Busbahnhof mitten im Herzen der Stadt ist begonnen. Jetzt vernünftig werden – der Schwabe ist doch noch nie gegen Weisheit im Alter gewesen! Man darf Fehler machen – solange man daraus lernt.

Oben Bleiben – Köpfchen behalten.

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )