Archiv der Kategorie: Stuttgart

Eröffnung von Stellwerk S in Herrenberg

©2011 Klaus Gebhard

Nach langer Zeit in Ungewissheit ist es nun soweit – das Stellwerk S öffnet seine Türen für die Öffentlichkeit! Am 16.09.2017 wird damit der Stand der Aufbauarbeiten rund um das Stadtmodell von Wolfgang Frey präsentiert. Die Anlage wird dann auch – so der Plan heute – mit einem kleinen Fahrbetrieb auf einigen Hauptstrecken funktionieren. Wie viel, dies ist heute noch nicht absehbar, da viele Reparaturen wegen Umzug, aber auch wegen vieler Renovierungsarbeiten an der mittlerweile in die Jahre gekommenen Anlage noch vorzunehmen sind. Damit wird diese einzigartige Anlage erstmals und dauerhaft mit einer eigenen Ausstellung Besuchern zugänglich gemacht!

„Alle Gleissperren sind funktionstüchtig konstruiert. Die Zugvorheizanlagen sind aus Plastikteilchen und Gummifaden nachgebildet. … Die EX Bundesbahndirektion. Heute beinhaltet diese eine Disco. Hätten wir früher auch schon brauchen können. Der Schornstein gehörte lange Jahre zu einem Kesselhaus über die die Energieversorgung des Bahnhofs gewährleistet wurde. Seit ungefähr 20 Jahren ist dieser abgerissen.“ (Wolfgang Frey über seine Anlage am  22.03.2008)

Eröffnung von Stellwerk S in Herrenberg weiterlesen

24.07.17 – „Druck in den Kessel, für ein anderes Stuttgart“

Flyer als PDF herunterladen

Eine ganz besondere 378. Montagsdemo findet am 24.07.2017 unter dem Motto „Druck in den Kessel, für ein anderes Stuttgart“ statt. Rund um die Demo ist ein tolles Programm geboten! Das Vorprogramm beginnt ab 16:30 Uhr mit einer Bewegungsmeile in der Königstraße. Wie üblich beginnt die Montagsdemonstration dann um 18:00 Uhr auf dem Schlossplatz, dauert aber diesmal deutlich länger, bis ca. 19:30 Uhr. Der Demozug entfällt. Stattdessen findet im Anschluss die Buchvorstellung „Abgrundtief und Bodenlos. Stuttgart 21 und sein absehbares Scheitern“ im Rathaus statt.

24.07.17 – „Druck in den Kessel, für ein anderes Stuttgart“ weiterlesen

„Modell Frey“ bzw. „Stellwerk S“ – Teileröffnung mit Stelltafel

2017 – Rainer Braun

PM von Rainer Braun
Liebe Stellwerk S-Freunde, das Stellwerk S wächst und wächst. Die Aufbauarbeiten in Herrenberg sind in vollem Gange, werden aber bis zum vollständigen Ausbau sicherlich noch viele Monate in Anspruch nehmen. Aber: Eine Teileröffnung wie angekündigt werden wir machen am: 15. Sep 2017 Pressekonferenz zur Teileröffnung 16. September 2017 Teileröffnung der Ausstellung Stellwerk S in Herrenberg !! Ganz unspektakulär wollen wir dem Ziel Eröffnung 2. Halbjahr 2017 gerecht werden und ab dem 16. September der Öffentlichkeit den Stand der Aufbauarbeiten präsentieren. Die Anlage wird dann auch – so der Plan heute – mit einem kleinen Fahrbetrieb auf einigen Hauptstrecken funktionieren. Wie viel, dies ist heute noch nicht absehbar, da viele Reparaturen wegen Umzug, aber auch wegen vieler Renovierungsarbeiten an der mittlerweile in die Jahre gekommenen Anlage noch vorzunehmen sind. Ein Highlight haben wir dann auch zum Bestaunen: Die Stelltafel mit 8 Metern Länge wurde von den Modellbahnern nun doch aus Stuttgart mitgebracht und wird in einer Teilfunktion an der Stirnseite der Hauptanlage zu bewundern sein. Die Stelltafel ist ein Teilstück des Stellwerkes von Wolfgang Frey. Alles wurde in Eigenleistung von ihm erbaut in den Originalform und -farben des DB-Stellwerkes in Stuttgart. Die fleißigen Helfer des Stellwerk S-Teams arbeiten mit Hochdruck an einem vorzeigbaren Status, welchen viele Kenner der Szene für unmöglich hielten. Ebenso am 16. September wird das Bistro mit knapp 25 Sitzplätzen als „Kantine Gleis 16“ in Betrieb gehen. Mit kleinen Snacks, Kaffee und Kuchen sowie gekühlten Getränken soll der Besucher die Möglichkeit haben, sich zu stärken. Als weiteres Element ist ein Modellbahnartikelverkauf für Spur N mit am Start. Mit dem Internetshop DM-Toys wurde ein starker Partner gefunden, welcher ein breites Angebot im Stellwerk S neben der Kantine zum Verkauf anbietet. Die Internetseite kann unter www.dm-toys.de abgerufen werden. Somit kann ab dem 16.September die Anlage von allen Fans, Interessierten und Freun-den besucht werden. Die Öffnungstage sind dann pro Woche von Donnerstag bis Sonn-tag, immer von 10 bis 18 Uhr. Eintrittspreise werden wir dann rechtzeitig bekannt geben. Aber eines schon: Modelleisenbahnclubmitglieder und DB-Mitarbeiter erhalten Sonderkonditionen! Dies wäre sicherlich auch der Wunsch von Wolfgang Frey gewesen.

Neues vom „Modell Frey“ bzw. „Stellwerk S“

Pressemitteilung / Newsletter Nr. 3

Das „Stellwerk S“ / Rainer Braun berichtet Aktuelles:
Zitat: „Der Umbau des alten Restaurants „Zum Botenfischer“ in „Stellwerk-S“ zieht sich seit Januar nun bis heute hin, da nach dem Ausbau des Küchen- und Thekentraktes doch einige Schwierigkeiten aufgetreten sind, die wir nun mit der Stadt Herrenberg und dem Landkreis lösen. Die Abbauarbeiten in Stuttgart sind fast abgeschlossen, was viele Insider als unmöglich gehalten haben. Wir haben jedoch den festen Willen und auch die Motivation, auch den Transport und nun den Aufbau in den neuen Räumlichkeiten in Herrenberg fertig zu bringen, ohne zu große Schäden am Bauwerk zu hinterlassen. Ganz ohne wird es jedoch nicht gehen, dies ist allen klar. Aber den Baustil und die Kunst des Wolfgang Frey wird versucht bei den Korrekturen während des Zusammenbaus, beizubehalten. Leider ist die komplette Technik von Wolfgang Frey dem Umzug zum Opfer gefallen. Dies konnte schon bei den Planungen zum Abbau und Umzug nicht aufgenommen werden, da dies mehrere Jahre Zeit gekostet hätte, alles zu trennen und nachher wieder so zusammen zu löten wie es war. Eine neue Technik wird für den Fahr- und Beleuchtungsbetrieb aufgebaut. Dies aber Stück für Stück. Dies liegt nun vor uns und wird mit den ersten Aufstellarbeiten im Mai begonnen werden. Im Juni werden wir uns über eine Teileröffnung – wie angekündigt für das 2.Halbjahr 2017 – festlegen. Im Plan steht, daß zumindest der Hauptteil – Königsstrasse bis BW steht. Fahrbetrieb so gut wie es möglich sein wird. Danach kommen Stück für Stück die restlichen Teile (S-West, Cannstatt, Pragfriedhof, Wilhelma, etc.) hinzu. Je nach Vorwärtskommen und auch technischen Möglichkeiten. Das Stellwerk selbst, welches Wolfgang Frey 1:1 dem Original im Stellwerk Gleis 16 nachgebaut hat, ist geplant zum Teil aufzubauen um dort dann die neue Technik zu installieren. Es werden sicherlich noch einige Überraschungen auf uns und somit auch auf alle Modellbahnfreunde zukommen, welche wir aber gemeinsam sicherlich gut meistern werden“ Zitatende

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

Chaos-Sonntag bei der SSB

Heute war ganz sicher nicht der beste Tag für die Stuttgarter Straßenbahn. Schon Morgens stauten sich die Bahnen der Linen U7 und U15 in Zuffenhausen. Bis zum Abend versuchten Arbeiter der SSB das Problem zu lösen. Dann entgleiste auch noch eine Bahn an der Weiche zwischen Türlenstraße / Eckartshaldenweg und Pragfriedhof. Bis mindestens 20 Uhr wird  bei der VVS noch mit Störungen im Verkehrsnetz gerechnet. Da war nicht nur für die Fahrgäste laufen angesagt sondern auch die Haupttrasse der Blechlawine nachhaltig verstopft.

(Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

Panoramen erstellen – mit Mavic Pro

Wie erstellt man am besten ein schönes Panorama mit einem Quadcopter oder aber auch mit jeder anderen beliebigen Kamera?

Nun die wichtigen Schritte sind immer ähnlich. Panoramen erstellen – mit Mavic Pro weiterlesen

Von Pfirsichkernen, Engeln und CoffeeToGo Deckeln – Streetart in Stuttgart

Ein kleiner Eindruck ohne große Worte, von einem verschwindend kleinen Teil der Streetart die man in Stuttgart finden kann.

Mehr Bilder im Archiv (link)

Für Streetart braucht es nur wache Augen, Zeit und freie Gedanken. Um das ein oder andere aber mal bewusst zu sehen hilft auch – wie an diesem Sonntag – eine kleine Führung mit Menschen wie zb. Andrea Welz (link) oder „Stadtbewahrer“ (link) die bereits etwas mehr über die vielen Kunstwerke wissen. Danach sieht man sie überall und kann seinen Blick geschärft schweifen lassen.

Auch lesenswert: Joe Bauer über „Harry Gelb“

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

In memoriam Wolfgang Frey

Wolfgang Frey baute ab dem 02.11.1978 bis zum 10.10.2012 an seinem Modell von Stuttgart im Maßstab 1:160. Er schuf damit ein einzigartiges leider nie fertiggestelltes Kunstwerk. Seine Arbeit endete mit seinem viel zu frühen Tod im Jahr 2012. Mit freundlicher Genehmigung der Hinterbliebenen darf ich heute seine alte Homepage wieder online stellen! Bis zu seinem Tod war diese unter freymodell.de zu erreichen. 

Mehr Bilder zum Modell von Klaus Gebhard (link)

©2011 Klaus Gebhard

Auf das seine ganz besondere Leistung nicht vergessen wird, sind die Seiten nun unter schaeferweltweit.de/archiv/WolfgangFrey/index.html zu finden. Die Bilder dort sind ebenso wie sämtliche Texte von Wolfgang Frey persönlich erstellt und geschrieben worden. Ich habe lediglich das nicht mehr vorhandene Gästebuch und die nicht mehr erreichbaren Emailadressen entfernt und den Hintergrund auf grau gestellt. Wie man an den Texten merkt ist auf den Seiten immer noch ein kleiner Teil des Geistes von Wolfgang Frey zu finden.

Sämtliche Bilder hier im aktuellen Artikel sind von Klaus Gebhard zur Verfügung gestellt worden. Vielen Dank für diese tolle Zusammenstellung der Originialanlage (Stand 2011) und die Freigabe sie hier zeigen zu dürfen.

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

Warteraum als „grüne Oase“?

Keine vier Jahre sind vergangen seit die Deutsche Bahn für ihr Immobilienprojekt Stuttgart 21 den Mittleren Schlossgarten abgeholzt, geschreddert und vernichtet hat. Seit dem ist es nicht mehr möglich mit ein paar wenigen Schritten aus dem Südausgang des Stuttgarter Kopfbahnhofes oder auch aus der Arnulf-Klett-Passage direkt unter die alten Parkbäume zu treten.

Vor diesem Hintergrund erscheint es nun enorm bitter und verlogen, dass ausrechnet der sogenannte „Einkaufsbahnhof“ nun mit einem Warteraum mit „grüner Oase“ wirbt.  Bebildert mit Bäumen würde der Raum Ruhe und Entspannung ausstrahlen wirbt die Werbereferentin auf deren Website. Was für ein Hohn und Spott wenn man bedenkt das all dies für viele Stuttgarter einer der Hauptgründe gegen das Sinnlose Milliardenloch Stuttgart 21 war. Wie man unter anderem auf der Seite der Baumpaten heute noch sieht, grenzte der Stuttgarter Kopfbahnhof bis 2012 direkt an eine REALE grüne Oase! Heute bleibt zur Entspannung nur noch ein stickiger Warteraum oder die herunter gekommene  versiffte Passage unter dem Arnulf-Klett“platz“. Vorbei die kühlende Wirkung in den heißen Sommern welche durch das Klima der Bäume und Wiesen entstand, lediglich wenige Schritte vom Querbahnsteig direkt an der Haupthalle des Bahnhofs entfernt.

Wer sich heute im Wartebereich der Deutschen Bahn im Stuttgarter Hauptbahnhof entspannt und dort ernsthaft an Bäume, Wiesen und Felder denkt sollte nicht vergessen wem er verdankt dass dies nicht mehr Realität sondern nur noch billiges Pixelwerk auf Klebefolie und von einer drittklassigen Werbefirma ohne Gespür für die Emotionen der Menschen ist.

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )