Schlagwort-Archive: DJI

Kugelpanoramen mit Freeware Image Composite Editor und The Gimp erstellen

    1. Download und installieren von Microsoft ICE und The Gimp
    2. Einladen der einzelnen Panoramabilder (zb. 34 Kugelförmig erstellte Einzelbilder)  in ICE und automatisch erkennen lassen
    3. Horizont ausrichten / Blickwinkel und Höhe festlegen
    4. Zuschnitt erstellen und Ränder automatisch auffüllen lassen

    5. Exportieren als JPG
    6.  Panorama in „The Gimp“ öffnen
    7. Bild -> Leinwandgröße auf eine Höhe von 2 zu 1 vergrößern (Beispielsweise von 2048×725 auf 2048×1024)
    8. Himmel auswählen – nach oben spiegeln – verzerren bis der Himmel ausgefüllt ist – Übergang „Heilen“.
    9. Fertig

    10. Als JPG exportieren und Größe verkleinern
    11. Soll das Panorama ein Kugelpanorama auf Facebook werden dann müssen noch die Exif überschrieben werden: Windows-Explorer -> Dateieigenschaften -> Details -> Kammerahersteller und Kameramodell mit RICOH und RICOH THETA S überschreiben

Beispiel (LINK)

Was taugt der neue Panorama-Modus der DJIGo4-App?

Was zuerst nur der neue DJI Spark Multicopter konnte können nun auch andere Copter wie zb. die Mavic seit dem neuesten Update und dem dort enthaltenen „Panorama-Modus“ (erst ab Firmware v01.04.0100 und App v4.1.18)
Doch was kann die neue Funktion wirklich?
Hier ein kleiner Test erstellt mit einer DJI Mavic Pro
Was taugt der neue Panorama-Modus der DJIGo4-App? weiterlesen

loc8tor – Für alles was wieder gefunden werden will!

In der heutigen Zeit der technischen Spielereien kann es vorkommen das man zur Suche des einen Hightech-Gerätes eine andere technische Spielerei braucht. So suchte ich nach einer Möglichkeit einen vorwiegend GPS gesteuerten Multicopter mit einer nicht GPS abhängigen Suchhilfe wieder zu finden. Gerade wenn man so einen Copter in zb. einem dichten Wald verliert und dieser Wald oder andere Umwelteinflüsse (zwischen Felsen gefallen etc.) die GPS Ortung und damit das wiederfinden verhindern ist guter Rat teuer. So fand ich „loc8tor“ (Englische Seite) ein Hilfsmittel das unter anderem auch zum wieder finden von Haustieren gedacht ist.  Da sich Haustiere auch oft an Orten aufhalten die nicht durch GPS oder Handynetze erreichbar sind (Keller etc.) könnte das die Lösung für das Problem „Multicopter verloren“ sein. loc8tor – Für alles was wieder gefunden werden will! weiterlesen

DJI Mavic Pro – Streulichtblende

Bekanntes Phänomen bei allen Kameras/Objektiven welche bei Sonnenschein verwendet werden ist Streiflicht auf dem Objektiv und damit auch im Video oder Bild.
3D-Druck von dawnduran@yahoo.de

Dies verhindert man mit einer Streulichtblende, doch leider gibt es bei der kleinen filigranen DJI Mavic keine Streulichtblende. Mancher hat sich schon aus der Tansportschutzhaube eine Streulichtblende gebaut – ähnlich dem hier rechts gezeigten Exemplar. Dabei kann aber durch den Abstand zum Objektiv nicht besonders viel Wirkung erzielt werden weil sonst die Blende in den Sichbereich des Objektivs kommt. Genauso besteht die Gefahr das Flugbewegungen die Kamera so drehen das die Blende ins Blickfeld schwenkt. Daher ist diese Blende nicht wirklich ideal, besser ist eine direkt am Objektiv befestigte Blende.

Durch die Streulichtblende verringert sich der Einfallwinkel der Sonne von 180° ohne Blende auf immerhin 90°. Zum Vergleich habe ich auch die oben gezeigte „Transportschutzblende“ vermessen, diese wirkt bis zu einem 156° und hat damit nur sehr geringe Wirkung. Bitte auch beachten das man die Blende erst nach dem Start der Mavic aufstecken kann da sie bei der Kalibrierung sonst stören würde. Ausserdem muß die Blende manuell an den Durchmesser angepasst werden (eine Feile oder Schleifpapier reichen aus) weil der 3D Druck nicht so präzise (Fertigungstoleranzen) ist dass der Durchmesser direkt passend ist. Die Blende hält ja nur durch die Reibund und darf daher nicht zu groß sein.

Interessanter Blog über Drohnen / Interessanter Shop für Drohnen

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

DJI Mavic Pro – Bildvergleich und 4k-Video

Immer wieder wird unter den DJI Mavic Pro Fans (meist die welche noch keine eigene Mavic besitzen) die Foto und Video Qualität diskutiert. Leider kommt man nicht so gut an die Rohdaten und diskutiert daher meist über irgendwie mehr oder weniger schlecht überarbeite Onlinebilder oder auch Videos. Zudem haben erschreckend viele Mavic Besitzer nicht wirklich ihre Handbücher durchgelesen. Diese vergessen oft dass sie bei diesem Quadcopter den Fokus selbst einstellen müssen. Dies kann manuell aber auch durch einen kleinen Tipp mit dem Finder erfolgen. Macht man das nicht (weil man es von anderen Flugmodellen gewohnt ist das dies automatisch erfolgt) dann entstehen unscharfe Videos und Bilder. Mit den folgenden Bildern möchte ich die Gelegenheit bieten das sich jeder der es möchte selbst ein Bild machen kann. Zugegeben die Bedingungen waren hier nicht optimal aber ich werde bei Gelegenheit auch „strahlender Sonnenschein“ Bilder und Video nach reichen. Dafür fehlt mir ausserdem noch der entsprechende Graufilter-Filter der aber bald kommen wird.

Freut euch das ihr die Gelegenheit habt die Daten selbst anzuschauen -> Respektiert das Copyright! Weder die Bilder noch das Video darf unverändert oder verändert irgendwo wieder verwendet werden. Ihr könnt natürlich hierher verlinken.

Der Vergleich fand zwischen DJI Mavic Pro und einer Canon 5D MarkII mit einem 35mm Weitwinkel statt. Die Brennweiten / Verschlusszeiten / ISO-Wert sind vergleichbar Der Sichtwinkel ist unterschiedlich. Die Position war auf gleicher Ebene. Natürlich können die Kameras Qualitativ trotzdem eigentlich nicht miteinander verglichen werden. Um so erstaunlicher sind die Ergebnisse…
Der Rahmen zeigt den Bildausschnitt der Vergrößerung unten. Bild als RAW-File
Der Rahmen zeigt den Bildausschnitt der Vergrößerung unten. Bild als RAW-File
Bildausschnitt vergrößert
Bildausschnitt vergrößert
Der Rahmen zeigt den Bildausschnitt der Vergrößerung unten. Bild als RAW-File
Der Rahmen zeigt den Bildausschnitt der Vergrößerung unten. Bild als RAW-File
Bildausschnitt vergrößert
Bildausschnitt vergrößert

Die Bilder welche hier direkt zu sehen sind wurden fürs Internet heruntergerechnet. Wer die RAW-Dateien (DNG und CR2 Format) selbst vergleichen möchte kann dies mit den Links unter den Bildern tun.
Wichtig: Man benötigt ein geeignetes Bildbetrachtungsprogram! Wer die Dateien mit ungeeigneten Bildbetrachtern anschaut, kann dies zwar oft tun, aber bei den meisten Bildbetrachtern handelt es sich dann um eine sehr schlechte schlichte „Bildvorschau“. Sprich die Bilder sehen dann oft sehr minderwertig aus – dies liegt dann aber am Programm nicht an der Datei oder gar der Kamera.


Das Video welches hier direkt zu sehen ist, wurde mit 1280×720 in HD-Qualität auf YouTube geladen. Dies ist damit schon eine veränderte Qualität. an 4 Stellen erkennt ihr Qualitätsveränderungen – das lässt sich nicht vermeiden und kommt vom neu fokussieren. Wer das Video gerne in voller 4K-Qualität sehen will kann es direkt hier herunterladen (Vorsicht: Dateigröße 400MB).
Wichtig: Für diese Videos ist eine geeignete Grafikkarte und 4k fähiger Bildschirm nötig! Die wenigsten besitzen diese Fähigkeit. Meist kann man das Video zwar trotzdem anschauen wird aber unbemerkt eine im Hintergrund irgendwie (oft schlecht) umgerechnete Version zu sehen bekommen. Dies liegt dann aber nicht am Video bzw. der Kamera sondern an der Hardware des Betrachters.

Freut euch das ihr die Gelegenheit habt die Daten selbst anzuschauen -> Respektiert das Copyright! Weder die Bilder noch das Video darf unverändert oder verändert irgendwo wieder verwendet werden. Ihr könnt natürlich hierher verlinken.

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

Wer wird den gleich in die Luft gehen?

Manchmal muß man auch mal seinen eigenen Horizont erweitern! Zum Beispiel mit einem Quadrocopter – Mavic Pro von DJI.
Doch genug Text:

(Bitte Respektiert das Copyright)

Birkenkopf / Monte Scherbelino

Bärenschlössle

Stuttgart-Zuffenhausen

©2016 – Alexander Schäfer – 360° Panorama La-Ferté-Steg

Ich hoffe die ersten Ergebnisse gefallen – also ich bin ziemlich begeistert. In diesem Sinne einen guten Rutsch ins neue Jahr.

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )