Schlagwort-Archive: Feuerbach

Stuttgart 21 zerstört weiteres Landschaftsschutzgebiet

Ehemals geschützte Magerwiese nun Schotterfläche der DB

Die Feuerbacher Heide hat eine sehr lange Geschichte, von den Streitigkeiten zwischen Feuerbach, Cannstatt und Stuttgart im Jahre 1480, über die Nutzung als Hinrichtungsstätte im 19. Jahrhundert bis hin zur Ausweisung zum  21,3 ha großen Landschaftsschutzgebiet 1961. Nun wurde die Feuerbacher Heide erst wieder zur Hinrichtungsstätte, allerdings „nur“ für zahlreiche vor sich hin vegetierenden und teils schon eingegangenen Bäume aus dem Mittleren Schlossgarten. Aber dem nicht genug, nun wird aus dem Landschafts“Schutz“gebiet durch  9700 Tonnen Muschelkalkstein, 3000 Tonnen Schotter und 1200 Tonnen Split der Deutschen Bahn eine riesige Abraumhalde – Verzeihung – der Begriff ist glaube ich „Schutzgebiet für Eidechsen mit Untertürkheimer Migrationshintergrund“. 
Ich war vor Ort um  Bildlich näher zu bringen was dies bedeutet:

Erst aus einer etwas anderen Perspektive wird die enorme Fläche vorstellbar. Und dies soll ausgerechnet eine Ausgleichsmaßnahme im Sinne des Artenschutzes sein… welch tiefschwarzer Sarkasmus. Die DB bewies diesen Sarkasmus allerdings auch schon bei der PR-Show der „Verpflanzungen für S21“ bei der Bäume aus dem Innenstadtgebiet größtenteils auf Friedhöfe oder wie hier  Hinrichtungsplätze oder aber schlicht Abraumhalden am Stadtrand erfolgte…

Wer denkt die DB hat schon genug in der Stadt Stuttgart zerstört irrt! Der Deutschen Bahn sind  keine Grenzen gesetzt. Kein Schutzgebiet, keine Grünfläche, kein Baum ist vor dem Bahnsinn rund um das Immobilienprojekt Stuttgart 21 sicher.

Hier ein Praxisbeispiel (link) welches die Erfolgschancen einer solchen Umsiedlungsaktion der DB bei S21 aufzeigt.

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

Stuttgart von Oben – Streiflichter über Zuffenhausen

Kommentar zum tödlichen Unfall am Bahnhof Feuerbach

Leider kam es am 17.12.2015 zu einem Unfall am Gleis 1 des Feuerbacher Bahnhofs in dessen Folge ein Fahrgast der S-Bahn tödlich verletzt wurde. Natürlich bleibt die offizielle Untersuchung der Eisenbahn-Unfalluntersuchungsstelle des Bundes (EUB) zu diesem Unfall abzuwarten. Nachdem diese Berichte üblicherweise aber ofter mehrere Jahre dauern, möchte ich trotzdem einen persönlichen Kommentar dazu abgeben. Es bleibt für mich ein Rätsel wieso sich die Deutsche Bahn nicht endlich einmal zur Situation vor Ort Gedanken macht bzw. auf die immensen Gefahren dieses Bahnsteigs in einer Kurve ernsthaft eingeht.

IMG_2001-2 Kommentar zum tödlichen Unfall am Bahnhof Feuerbach weiterlesen

Das Ende der Trauerweide.

Von mancher Stelle wird der Einsatz von Stadt und Bahn gelobt. ‚Man hätte sich eingesetzt alles zum Erhalt des Baumes zu prüfen.‘ Das Ergebnis des Einsatzes lässt sich in einem Bild zusammenfassen:

P1010542Was dieser „Einsatz“ sein soll, bleibt mir ehrlich gesagt Schleierhaft. Die Bahn behauptet sie habe Alternativen der Kranaufstellung geprüft – die Bezirksvorsteherin glaubt dies bereitwillig nachdem der Baubürgermeister ihr Druck gemacht hatte. Das wars. Wenn DAS „Einsatz“ bedeutet dann passt das wohl wie die Faust aufs Auge zur „Planung“ von Stuttgart 21.  Sorry aber von mir kann es dafür kein Lob geben – im Gegenteil!
Das Ende der Trauerweide. weiterlesen

Trauerweide – „The rest is silence“

Viele Jahre haben sich Bürger für den Erhalt der großen alten Trauerweide in Feuerbach eingesetzt. Doch nun spricht die Deutsche Bahn ihr vernichtendes Urteil„Im Interesse eines sicheren und ordnungsgemäßen Bauablaufs gibt es zu dem von uns vorgestellten Bauablauf keine Alternative.“„Da die Trauerweide einem dieser Kräne im Weg steht, ist deren Fällung unumgänglich.“„Zum einen hätte die Gründung des Krans im Erdreich die Wurzeln der Trauerweide so sehr beschädigt, dass diese wahrscheinlich abgestorben wäre. Zum anderen wäre bei einem einseitigen Beschnitt der Trauerweide deren Standfestigkeit nicht mehr gewährleistet, so dass der Baum rundum hätte beschnitten werden müssen.“ Trauerweide – „The rest is silence“ weiterlesen

Trauerweide am Feuerbacher Bahnhof

In der Bezirksbeiratssitzung in Feuerbach am 17.11.15 stellten unter anderem Kathrin Steimle (Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung) und Herr Dipl.-Ing (FH) Landschaftsarchitekt Jürgen Pfaff (faktorgruen) die Ergebnisse der bisherigen „Freiraumplanung“ im Rahmen einer dreistufigen Bürgerbeteiligung  rund um das Quartier am Wiener Platz vor. Herr Pfaff sprach über den bisherigen Vorentwurf und die Einflüsse durch die Bürgerbeteiligung. Während der Vorstellung wies er ausdrücklich auf die wichtige Funktion vom geplanten „Baumdach“ im Rahmen der Neugestaltung des Wiener Platz hin. Allgemein sieht er die vielen geplanten Neupflanzungen als sehr wichtig auch in Hinblick auf das Stadtklima an.

mehr Bilder zum Quartier am Wiener Platz im Archiv (link)

Im Rahmen der Rückfragen zu den Ausführungen stellte Bezirksbeirat Roland Saur unter dem Gesichtspunkt „Bestehendes in Neuplanungen zu Integrieren“ die Frage nach der Trauerweide am Bahnhof als Stadttteilprägenden Baum und Bezugspunkt vieler Feuerbacher. Er wollte wissen konkret wissen ob diese in die Planung zum „Quartier Wiener Platz“ mit einbezogen und damit doch erhalten wird.

Herr Pfaff sagte dazu: „Die Trauerweide ist ein Neues und wichtiges Thema. Es wird sicherlich so sein, dass man keinen Baum ohne Grund fällt. Wichtige Gesichtspunkte sind da ‚Verkehrssicherungspflicht‘ zum einen von der SSB aus gesehen und zum anderen in Bezug auf Fußgänger und Radfahrer allgemein. Insgesamt sind unser Thema die Bäume in der Stadt und wir werden hier athmospärisch wichige Bäume möglichst versuchen zu erhalten […] weil das sind Werte die nicht innerhalb weniger Jahre wieder zu erreichen sind.“

Bezirksvorsteherin Andrea Klöber äusserte sich dazu wie folgt: „Ergänzend zum Thema Trauerweide – das ist ja tatsächlich ein neues Thema seit der letzten Bezirksratsitzung – möchte ich noch ergänzen um sie in Kenntnis zu setzen: Das ist ein großer Baum der rechts vom Bahnhof steht der erhalten werden soll. Das war uns auch zugesagt, aber die Bahn – im Laufe von Bauarbeiten zu Stuttgart 21 – möchte in dem Eck die Baustelleneinrichtung jetzt doch so gestalten, dass sie den Baum doch fällt. Aber wir haben uns alle geschlossen – Städtischer und Interessensgruppen mässig dagegen gestellt. Unterstützt oder vor allem voranmarschiert vom Baubürgermeister der sich da auch sehr eingebracht hat – wird das noch einmal geprüft. Ich hoffe sehr auf einen positiven Ausgang dieses Themas, dass der Baum auch wirklich da stehen bleiben kann. Stadtbild prägend finde ich das doch ein sehr wichtiges Thema in Feuerbach.“

(Anmerkung – Beides Wörtlich zitiert!)

Nun bleibt leider mal wieder nur zu hoffen, dass den Worten auch Taten folgen. Betrachtet man ein paar dieser Pläne etwas genauer, gibt es dort zb. Pläne welche den Erhalt von Bäumen vorsehen – dumm nur das diese heute schon nicht mehr existieren! Betrachtet man den Vorplanungsentwurf, sind dort im aktuellen von der DB schon sehr lange gerodeten Gebiet noch zig Bäume zu sehen welche es jetzt schon nicht mehr gibt! Im Bereich der Baustelleneinrichtung existiert eigentlich so gut wie nichts mehr ausser eben der alten Trauerweide!

Zwar geplant aber alle von mir eingekreisten Bäume gibt es nicht mehr.
Zwar geplant aber alle von mir eingekreisten Bäume gibt es schon heute nicht mehr! (seit immerhin zwei Jahren!)
Legende des Planes sieht die Erhaltung von Bäumen vor...
Legende zum Plan sieht die Erhaltung von Bäumen vor…
... alle hier eingekreisten "zu erhaltenden Bäume" gibt es heute schon nicht mehr! Pfeil -> Trauerweide
… alle hier eingekreisten „zu erhaltenden Bäume“ gibt es seit 2013 nicht mehr! Pfeil -> Trauerweide

Frau Klöber bitte setzen Sie sich endlich ernsthaft dafür ein um diesen Baum zu erhalten! Sonst wird die Deutsche Bahn wieder einmal Fakten schaffen und dann wird eintreten was Herr Pfaff heute bereits vorraussagte -> es werden wieder einmal „Werte die nicht innerhalb weniger Jahre wieder zu erreichen sind“ vernichtet. 

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

Baueinrichtungsflächen in Feuerbach

Mit drei kleinen Videos von verschiedenen Standorten und Blickwinkeln möchte ich hier versuchen auch Ortsunkundigen zu zeigen wie die Baueinrichtungsflächen am Bahnhof Feuerbach verteilt sind. Dabei geht es mir vor allem darum zu visualisieren wo die alte Trauerweide steht und wie wenig Platz bzw. Aufwand nötig wäre sie zu erhalten! Dort wird zwar eine Rettungszufahrt geplant aber das würde man ohne weiteres auch neben dem Baum realisieren können. (Siehe auch Erklärung der DB das der Baum nur wegen Baueinrichtungsflächen oder der zu bauenden Rampe weichen müsste) Selbst die Rampe könnte man jederzeit anders gestalten wenn man den wollte. Platz ist wahrlich genug dort.


Direkt Link: https://youtu.be/laTIhGFV_do


Direkt Link: https://youtu.be/l0Umu-Grxbo

Direkt Link: https://youtu.be/t7ZqeTNlsO8

( Ja ich wiederhole mich da öfters – das ist Absicht. Dadurch kann man die Videos auch einzeln verschicken / verwenden. Je nachdem welchen Schwerpunkt ihr vermitteln wollt nutzt ihr ein Video oder eben den Link hierher http://wp.me/p4eXnv-5uV wenn ihr alles zeigen wollt. Danke fürs weiter verbreiten und den Einsatz für den Erhalt der Trauerweide! )

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )