Schlagwort-Archive: HBF

240. Montagsdemo vor und für den Kopfbahnhof

©2014 Alexander Schäfer - 240. Montagsdemonstration
©2014 Alexander Schäfer – 240. Montagsdemonstration

In einer kraftvollen Demonstration versammelten sich ca. 2000 Stuttgart 21 Gegner vor dem Kopfbahnhof in Stuttgart und gegen Stuttgart 21. Sie erinnersten gleichzeitig an den morgigen Jahrestag des als „Schwarzer Donnerstag“ bekannt gewordenen Ergenisses im Jahr 2010. Damals wurde unter der Regierung des nie offiziell gewählten Stefan Mappus, Gewaltsam ein Stück Park geräumt. Beim Einsatz der sich recht schnell als Illegal erwies, da vom Eisenbahnbundesamt die Fällung schriftlich untersagt wurde, wurden vor vier Jahren weit über 300 Demonstranten teils sehr Schwer verletzt.

Der Einsatz steht bis heute unter schwerer öffentlicher Kritik. Keiner möchte die Verantwortung für den Einsatz übernehmen und bisher sind keine unabhängigen Ermittlungen dazu abgeschlossen. Immer noch finden sich hingegen Polizisten – gerade heute wieder – die sich nicht zu Billig sind gegenüber Demonstranten mit ihrem Spaß beim Einsatz damals anzugeben.

Mehr Bilder im Archiv (link)

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

Rund um den HBF

Auf der einen Seite wird das wohl nutzloseste Werbeplakat (weil man es nicht sehen konnte hinter Containern und Bauzäunen) der Welt abgebaut. Auf der anderen Seite wird ein Förderband eingebaut und die traurigen Reste des (immer noch) funktionierenden Kopfbahnhofes weiter zerstört. Impressionen im Jahr 2014 (immerhin mehr als 2 Jahre nach der sinnlosen Zerstörung des Mittleren Schlossgartens!) rund um den Kopfbahnhof in Stuttgart. (mehr Bilder)

Zu allen Bildern (link)

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

Rund um den HBF, das H7 und Dirtland

Montag Abend – Zeit für ein bisschen Durchblick und Umblick
Augen auf was so passiert! Nicht einschläfern lassen. 

Impressionen Rund um den HBF (link)

Impressionen Rund um die Eisenbahndirektion (link)

Impressionen Rund um Dirtland (link)

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

Gerichtsfest bestätigt – Polizei handelte Illegal

Das Verwaltungsgericht Stuttgart betätigte nun, dass die Polizei am 25.01.2011 unrechtmäßig handelte. (JURIS-Das Rechtsportal) Wie in dieser Zeit und viele Monate danach auch, verteilte die Polizei immer wieder gerne willkürliche Platzverweise. Hinweise auf die Versammlungen ignorierte die Polizei immer, auch Hinweise auf ihr Illegales Handeln wurden stehts abgewunken und ignoriert. Jetzt bekam die Polizei Stuttgart endliche vom Verwaltungsgericht bestätigt das sie nicht legal handelt! Die Polizei hätte die Versammlungen ordnungsgemäß behandeln müssen! Hier sieht man die Versammlung um die es geht Video von cams21 

Alle Bilder dieser Versammlung im Archiv (link),
einige Impressionen hier:

Zu allen Bildern dieser Versammlung (link)

Hier noch ein paar Videos – im ersten wird GENAU dieser Fall (Ende 2012!) gezeigt. Hier zeigt sich das die Polizei das jetzt vom Verwaltungsgericht verurteilte Verhalten über Jahre durchgeführt hat!

Das zweite Video zeigt zwar einen anderen Fall (hier geht es nicht nur um die Anerkennung der Versammlungen sondern um das verteilen von Flugblättern im Rahmen einer Versammlung) aber es zeigt weitere Fälle vom zügellosen willkürlichen Handeln der Beamten in Stuttgart im Rahmen dieser Versammlungen.

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

Wahltag ist Zahltag

©2014 Alexander Schäfer  - Grüne Argumente zur Kommunalwahl in Stuttgart
©2014 Alexander Schäfer – Grüne Argumente zur Kommunalwahl in Stuttgart

Petra Rühle sagt „Wir wollen niemanden mit dem Plakat provozieren“

Ich sage „Grün / Rot die rote Karte zeigen – Wahltag ist Zahltag!“

Btw. Die gute Frau sagt auch „Es gibt immer mal wieder Niederlagen, aber wir sind die einzigen, die sich für die Natur und eben auch die Bäume in Stuttgart stark machen.“
Dies verwundert natürlich nicht, schließlich setzt Sie damit nur die Worte des Chefs um. Frei nach Kretschmann: „Bei Wahlen entscheiden Mehrheiten nicht Wahrheiten. Die Menschen haben den Plakaten (Anm.d.Red. damit meinte er die CDU Plakate vor der Volksabstimmung ) eben gelaubt!“

Man erntet was man sät. Am 25. Mai 2014 ist Erntezeit. 

(Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

Entgleisung an Weiche 227 – Wurden Beweismittel vernichtet?

Bei den Zugunfällen am Stuttgarter Hauptbahnhof welche sich am 24.07.2012 und am 29.09.2012 im für Stuttgart 21 umgebauten Gleisvorfeld ereigneten, lässt sich aus dem Untersuchungsbericht entnehmen das Puffer unter nicht geklärten Umständen verschwunden sind!

Siehe dazu den Bericht der Eisenbahn-Unfalluntersuchungsstelle des Bundes (link) auf Seite 41.
Zitat:
„Entgleisung am 29.09.2012 Eine Untersuchung war nur an den mit 9-12 bezeichneten Puffern möglich. Nach mehrmali­ger Rückfrage bei DB Fernverkehr AG nach dem Stand der Puffertelleruntersuchungen, teilte diese annähernd 8 Monate später mit Schreiben vom 23.04.2013 mit, dass die ins DB Fahr­ zeuginstandhaltungswerk nach Eberswalde übersandten Puffer dort nicht mehr auffindbar seien. Die vier zur Untersuchung zur Verfügung stehenden Puffer, wurden am noch in Stuttgart stehenden Apmz-Wagen abgebaut und zu der AXTONE GmbH verbracht. Weshalb die vier Puffer entgegen den Festlegungen mit der DB Fernverkehr AG nicht zur Untersuchung nach Eberswalde überführt wurden bleibt ebenfalls fraglich.

Brissant hierbei ist nicht nur diese Tatsache an sich, sondern auch ein Vorgang der eben im direkten Zusammenhang mit genau diesem Unfall stand! Ich möchte dafür auf die Bilder von Wolfgang Rüter verlinken der am 25.03.2013 von der Ehmannstraße aus die Abwrackung von Waggons dokumentiere welche am Unfall beteiligt waren!

Man beachte – Im Bericht der EUB wird erwähnt das die 8 Monate lang angeforderte Info über die nicht mehr auffindbaren Puffer am 23.04.2013 eintraf! Der Unfallzug bzw. einige Wagen davon – und damit Beweismittel der Unfälle – wurde am 25.03.2013 vernichtet. Und das obwohl allen Beteiligten klar sein mußte das eine Untersuchung in diesem Fall läuft! Diese Untersuchung wurde erst mit dem Bericht dazu also am 08.04.2014 abgeschlossen! Das alles wirft natürlich schon die Frage auf – Wurden hier evtl. Beweismittel vernichtet?

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

Weiche 227 – der Untersuchungsbericht

Testfahrt vom 09.10.2012
Testfahrt vom 09.10.2012

Ja so ein Puffer der hat´s schwer! Immer zu wird er gedrückt und gepufft. Von allen Seiten wird massiv Druck auf ihn ausgeübt und an ihm rum geschoben. Jeder will was von ihm, aber keiner nimmt Rücksicht auf ihn. Letztlich offenbart der Bericht des Eisenbahn-Unfalluntersuch-ungsstelle des Bundes (EUB) nichts weiter als das es dem Puffer schlicht letztlich zu Dumm wurde! Belastet bis an die Grenzen seiner Kräfte gab er dem Druck nach und brach. Zum Dank für stehts gute Arbeit wird er nun auch noch zum Sündenbock ernannt – als ob er als Puffer nicht schon genug Last auf sich nehmen musste! Ohne jegliche Ironie kommen wir zum wesentlichen: Weiche 227 – der Untersuchungsbericht weiterlesen