Schlagwort-Archive: Blutiger Donnerstag

Der 30.09.2017 – Wir vergessen nicht!

Vor sieben Jahren meinte ein gewisser „Stefan Mappus“ (seinerzeit der nie wirklich gewählte Ministerpräsident von Baden-Württemberg) das dieses sinnlose Immobilienprojekt Stuttgart 21 es wert wäre mit aller Gewalt durchgesetzt zu werden. Heute können es sich schon wieder viele Menschen nicht vorstellen und  denken bei Polizeigewalt immer nur ans Ausland oder allenfalls noch an Hamburg etc. Aber NEIN es ist hier passiert und es ist in Stuttgart passiert und JA  es benötigt lediglich einen neuen Befehl und es würde wieder passieren! Menschen wurden zusammengeschlagen und verletzt.

Außer ein paar fadenscheinige Entschuldigungen welche auch schon Jahre langes Ringen bei den heute Verantwortlichen Politikern benötigte ist faktisch NICHTS geändert.  Nicht einmal die Mindestvoraussetzung gegen Willkür ist erfüllt. Damit Polizisten die sogenannten „Freunde und Helfer“  nicht völlig frei von Konsequenzen vor sich hin prügeln können (NEIN das ist keine Übertreibung – schau dir einfach mal Videos von damals an! Stuttgarts Geschichte -> man sollte mehr wissen als nur wo der Cannstatter Wasen ist!) ist es nun mal MINDESTENS nötig dass   sie sich wenigstens Kennzeichnen lassen.  Nicht einmal anonyme  Nummern lassen sich die unfehlbaren stets richtig handelnden Beamten aber gefallen.

Politiker die 2010 persönlich im  ehemaligen Schlossgarten ihre Krokodilstränen in die Kameras verdrückten haben nun schon sieben Jahre lang nicht die Eier in der Hose für diese  Kennzeichnung zu sorgen.  Nicht einmal der ach so geliebte und gelobte Winfried Kretschmann, welcher selbst im Park stand, rührt seit seiner Machtergreifung keinen Finger mehr bei diesem Thema.   Wahrscheinlich weil er nie sicher sein kann wann er nicht selbst, wie 2012 als er den Schlossgarten zerstören lies, die Truppen schicken will.

Es ist daher wichtig an diesem Tag auf der Straße zu gehen und gegen das Vergessen und  dafür zu kämpfen das sich so etwas nicht mehr ohne Konsequenzen ereignen kann. Wer es dieses Jahr nicht geschafft hat markiert sich am besten sofort den 30.09.2018 in seinem Kalender! Es wird ein Sonntag sein – es wird wieder ein wichtiger Tag sein um sich zu bewegen.

Mehr Bilder im Archiv (link)
Video von Eberhard Linckh auf Youtube (link)
Livestream von cams21 (link)

Rede von Dieter Reicherter (link)
Rede von Joe Bauer (link)
Rede von Jürgen Lodemann (link)

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

Gerichtsprozess zum Schwarzen Donnerstag

Aufruf des AK Jura zur Teilnahme am Wasserwerfer-Prozess

Der AK Jura der Parkschützer ermuntert alle Betroffenen des Schwarzen Donnerstags, den Wasserwerfer-Prozess selbst und vor Ort zu verfolgen. Diese Ermunterung richtet sich an alle, die am Schwarzen Donnerstag verletzt und traumatisiert wurden, aber auch an diejenigen, die voller Entsetzen waren und sind, deren Empörung noch immer vorhanden ist.
Details, Infos und weiterführende Links bie BAA (Link)

Bitte die besonderen, strengen Auflagen für Besucher beachten.

Sitzungssaal 18 des Landgerichts Stuttgart, 70182 Stuttgart, Olgastraße 2
Sitzungssaal 18 des Landgerichts Stuttgart, 70182 Stuttgart, Olgastraße 2

852 Tage – nach dem Schwarzen Donnerstag

Impressionen vom 30.09.2010
Archivbilder von Alexander Schäfer

Archivbild 2010
Archivbild 2010

Am 31. Januar 2013 werden Nadine Hamaleser, Dieter Reicherter, Vorsitzender Richter am Landgericht a.D., und Dominik Dörr (alle Mitbegründer des Vereins Initiative 30.09.) im Landtag Baden – Württemberg eine Petition mit

852 Tage – nach dem Schwarzen Donnerstag weiterlesen